1. FFC Neuwied

1. Frauen Fußball Club Neuwied

Author: 1. FFC Neuwied

Großes Fußball-Hallenturnier im Januar 2017

In Kooperation mit der Carmen-Sylva-Schule Niederbieber und der VR-Bank Neuwied veranstaltet der 1. FFC Neuwied im Januar 2017 ein großes Fußball-Hallenturnier.

Mehr…

E-Jugend überwintert als Tabellen Zweiter

Nach einer gefühlt langen und intensiven Hinrunde, hat es die E-Jugend des 1. FFC Neuwied geschafft, den zweiten Tabellenplatz in der „E-Juniorinnen Kreisklasse Wied Lahn Sieg“ zu erreichen. Das erste Spiel der Rückrunde wurde auch bereits gewonnen, sodass wir gespannt in das neue Jahr blicken.

Prominenz gab sich ein Stelldichein: Zwei Fußballprofis, ein Radsportstern und ein deutscher Meister im Profiboxen

Beim gemeinsamen Schlussfoto mit Radprofi Max Walscheid hatten die Cam-Teilnehmer samt Betreuern und Sponsoren ihren Spaß.

Beim gemeinsamen Schlussfoto mit Radprofi Max Walscheid hatten die Cam-Teilnehmer samt Betreuern und Sponsoren ihren Spaß.

Prominenz gab sich ein Stelldichein: Zwei Fußballprofis, ein Radsportstern und ein deutscher Meister im Profiboxen

Niederbieberer Sportcamp an der Carmen-Sylva-Schule schreibt auch bei der elften Auflage die Erfolgsgeschichte fort – Über 140 Jungen und Mädchen erlebten fünf Tage lang Sport pur

Niederbieber. Die Erfolgsgeschichte des Niederbieberer Sportcamps geht in die nächste Runde. Auch bei der elften Auflage, die in diesem Jahr vom 1FFC Neuwied, dem TV Engers und der Carmen-Sylva-Schule Realschule Plus Niederbieber gestemmt wurde, gab es ausnahmslos zufriedene Gesichter. Rund 140 Jungen und Mädchen im Alter von sechs bis 14 Jahren, 26 Betreuer, Trainer, Küchenhilfen, Tennislehrer, Profiboxer, Profi-Radfahrer, ein Gesangs Duo und natürlich eine ganze Menge Unterstützer im Hintergrund, sie alle waren dafür verantwortlich, dass die fünftägige Veranstaltung auf dem CSS-Schulgelände wieder eine gelungene Sache wurde.

Der Sport und die gesunde Ernährung standen dabei im Vordergrund. Eigentlich konnte bei dem umfangreichen Angebot vorn verschiedenen Aktivitäten nie Langeweile aufkommen. Die Garde der Fußball-Übungsleiter (u.a. Ex-Profi Paulo Rodrigues, der ehemalige ivorische Nationalspieler Noel Kipre, FCK-Scout Rudolf Fergen, Arnd Körper, Guido Bohn, Peter Kröner, Rene Flatt, Shehida Kopp) kümmert sich auf dem frisch renovierten Rasenplatz um den Großteil der jungen Nachwuchssportler, in der Sporthalle arbeiteten die Übungsleiter des TV Engers (u.a. Anne Kinzer, Jenna Wadle, Marie Grosser) mit den handballbegeisterten Jungen und Mädchen zusammen. FFC-Vorsitzender Jörg Niebergall und Mountainbike-Freak Stefan Welker haben die Mountainbiker übernommen. Philipp Lehmann, früher selbst schon mal als Teilnehmer beim Camp dabei, gibt Tipps und Nachhilfe im Judo, im Badminton, im Volley- und Basketball. Mit Frank Bornstedt und Kai Ratzke konnten zwei erfolgreiche Tenniscracks für die Übungsstunden auf der Anlage des TC Neuwied auf dem Weißen Berg gewonnen werden. Tischtennis-Talent Johanna Pfefferkorn vom VfL Oberbieber zeigte, dass aus ihre einmal eine ganz Große werden kann. Ringtennis-Guru Günter Wiegel begeisterte junge und alte Kinder gleichermaßen mit dem runden Sportgerät.  Vom Neuwieder Football-Club war Trainer Dan Knodel gleich mit drei Jungs und jeder Menge Ausrüstung angereist. Wer das Deutsche Sportabzeichen ablegen wollte, für den waren die Abnehmer des VfL Oberbieber auf die Leichtathletik-Anlage gekommen. Profi-Boxer Ben Nsfoah begeisterte in seinem Studio „Hardest Out“ und kam beim Autogrammeschreiben ganz schön Ins Schwitzen. Gerade von der Polenrundfahrt war Radprofi Max Walscheid (Team Giant-Alpecin)  zurück in seinem Heimatort Niederbieber, er ließ sich nicht zwei Mal bitten und schaute zwischen den Trainingseinheiten beim Camp vorbei. Und zwischendurch, am bislang heißesten Tag des Jahres, sprang der ganze Tross dann ins Oberbieber Freibad, wo das Kinder- und Jugendbüro der Stadt für Kurzweil sorgte. Beim großen Finale am Freitag schauten dann Victoria Löwen und Tobias Steinhöfer von der Band „Lionstone“ in der Mensa vorbei. KiJu-Mitarbeiter Horst-Peter Robiller hatte neben zahlreichen Animateuren Theatermacher Thilo Kock im Gepäck, der dann gleich die Kinder auf die Bühne holte. Klar, dass bei all diesen Aktivitäten keine Langeweile aufkam.

In der Schul-Mensa sorgten derweil Küchenchefin Ute Franz mit Nicole Lehnert, Sabine Bohn, Andrea Welker und den B-Jugendlichen des 1. FFC Neuwied dafür, dass der Energieverbrauch schnell wieder ausgeglichen wurde. Dank Unterstützung zahlreicher Sponsoren (DRK-Krankenhaus, Partyservice Hillen, Selgros Cash & Carry, REWE-Markt Niederbieber, Edeka Nah und Gut Oberbieber, Bäckerei jung, REWE-Markt Jörg Müller, Raiffeisenmarkt Segendorf, Bäckerei Preißing) blieben hier kulinarisch keine Wünsche offen. Das Bündnis gegen Vandalismus mit seinem Vorsitzenden Willi Marmé hatte sich für zehn  Freiplätze stark gemacht. Sparkasse, Stadtwerke, VR-Bank, die Firma Körner und zahlreiche private Spender (u.a. Guido Berresheim, Nico Burger)  hatten das Camp finanziell unterstützt. Die Aktion des der Sportjugend Rheinland-Pfalz „Ferien am Ort“ hatte mit 140 T-Shirts für das richtige Outfit gesorgt. Oliver Kalb vom Landesportbund ließ sich da nicht lumpen und hatte passend zur Abschlussfeier nochmals 140 T-Shirts mitgebracht.

Nach fünf Tagen mit einem fast 40-stündigen Sportangebot bog das Camp am späten Freitagnachmittag so langsam in die Zielgerade ein. Eine große Tombola, eine Fotoaktion und natürlich die Siegerehrung rundeten das Finale ab.

FFC-Abschlussfeier entwickelte sich zur wahren Wasserschlacht

Neuwied FFC Abschluss (18)Neuwied. Diese Saisonabschlussfeier wird den Mädchen des 1. FFC Neuwied wohl noch einige Zeit in Erinnerung bleiben. Eigentlich hatten die 2. Vorsitzende Andrea Welker mit ihren eifrigen Helfer und Helferinnen im Rahmen der Feierlichkeiten noch einige sportliche oder besser gesagt fußballerische Akzente einzufügen. Doch da spielte Wettermacher Petrus doch nicht ganz mit. In wenigen Stunden hatte sich der Germaniasportplatz zu einer übergroßen Seenlandschaft entwickelt, an Sport war da erst einmal überhaupt nicht dran zu denken. Doch hatten die Organisatoren da die Rechnung ohne ihre Kinder gemacht. Schnell wurde der Wasserpark mit Leben erfüllt, und dass man da auch ganz gut Wasserball spielen kann, davon konnten sich die unbeteiligten Besucher und Gäste ganz schnell überzeugen. Auch wenn es bei manchem der Mitspieler letztendlich an der passenden wasserfesten Kleidung fehlte, Spaß machte die Jagd nach dem Wasserball auf jeden Fall.

Das überdimensionale Grill- Kuchen- und Salatbuffet tat ein Übriges. Über 100 Kinder mit ihren Eltern waren schlichtweg begeistert. An die im Vorfeld gedachte wetterbedingte Absage der Veranstaltung dachte am späten Nachmittag da keiner mehr.

Das muss man haben: T-Shirt für alle FFC-Muddies und Vaddies!

Fußball-Mutties

Neuwieder E-Jugend setzt sich mit 3:2 gegen den Lokalrivalen SV Ellingen durch

In den vergangenen Wochen mussten die E-Juniorinnen des 1. FFC Neuwied doch einige herbe Schlappen einstecken. Mangels personeller Alternativen spielte fast die gesamte Mannschaft eine Altersklasse höher und kassierte dort eine Niederlage nach der anderen. Jetzt durfte das Team um Spielführerin Saiida Samadzay noch einmal gegen „Gleichaltrige“ spielen und schon klappte es mit dem gewinnen. Nach dem 3:2 gegen den Lokalrivalen aus Ellingen war der Jubel groß. Auch der frühe 0:1-Rückstadn war die Mannschaft nicht aus der Bahn. Erst traf die überragende Saiida Samadzay selbst, dann bereitete sie ein Tor Jasmina Akchiche vor. Und auch beim 3:1-Führungstreffer hatte die Elfjährige ihre Füße mit im Spiel. Eine scharf hereingegebene Ecke konnte die Gästespielerin nur noch ins eigene Tor ablenken.  Mit diesem Sieg dürfte den jungen Deichstädterinnen der dritte Platz im Kreis hinter Wienau und Rheinbreitbach (aber vor Ellingen, Rengsdorf und Montabaur) nicht mehr zu nehmen sein. Am nächsten Freitag, im Heimspiel gegen den FV Rübenach, haben sich die Mädels nun auch einiges vorgenommen. Für Neuwied spielten: Sina Körper, Emely Herbig, Lilly Pauser, Julia Kelle, Zoe Tabea Rudek, Jenny Kandala, Jasmina Akchiche und Saida Samadzay.

Neuwied FFc E-Jugend (18)

FFC schaute Profis über die Schulter

E- und D-Juniorinnen aus Neuwied waren zu Gast beim Bundesliga-Schlager zwischen Leverkusen und Wolfsburg

 

Neuwied. Auf die richtige Ausrichtung einer Weihnachtsfeier hatten die Verantwortlichen des FFC Neuwied im vergangenen Jahr verzichtet. Dafür ging es für die E- und D-Mädchen aus der Deichstadt nun auf „große Fahrt“. Gemeinsam mit Eltern und Geschwistern besuchte der FFC-Nachwuchs das Bundesligaspiel zwischen Bayer 04 Leverkusen und dem deutschen Pokalsieger VfL Wolfsburg in der Leverkusener Bay-Arena.
Schon die Bahnfahrt bis nach Leverkusen entpuppte sich als echtes Abenteuer. Doch die Verspätung der deutschen Bahn hielt sich in Grenzen, man verpasste „nur“ einen Anschlusszug in Köln und war pünktlich ein halbe Stunde vor dem Anpfiff im Stadion. Und auch das Spiel konnte sich durchaus sehen lassen. Über 30 000 Fußballfans sahen einen souveränen Auftritt von Bayer Leverkusen. Nach Treffern von U21-Nationalspieler Julian Brandt (27.), Javier „Chicharito“ Hernandez (73.) und dem Ukrainer Wladlen Jurtschenko (87.) siegten die Gastgeber ungefährdet mit 3:0.
Da der Bahn-Haltepunkt in Leverkusen-Mitte nur rund 1000 Meter vom Stadion entfernt ist, bereitete auch der anschließende „Spaziergang“ zurück von der Bay-Arena zum Bahnhof den Nachwuchskickerinnen keine Probleme. Die Geselligkeit kam auch bei der Bahnfahrt bis nach Andernach nicht zu kurz. Froh war der rund 50-köpfige Tross dann aber doch, als er kurz nach Mitternacht, schon etwas müde, wieder in Neuwied ankam.

 

 

Spieltermine E- und D-Jugend

E-Jugend Rückrunde 2016
Datum Spielort Gegner Treffpunkt Abfahrt Anpfiff
Fr., 3.6. Neuwied (Stadion/Rasen) Rübenach s.o. 17.30 Uhr 18.30 Uhr
Fr., 10.6. Rheinbreitbach (Kunstrasen) Rheinbreitbach REWE-Markt 17 Uhr 18.30 Uhr

Sa., 18.6., Strassenhaus (Kunstrasen) Turnier ab 11 uhr . Treff beim REWE: 10 Uhr

D-Jugend Rückrunde:
Datum Spielort Gegner Treffpunkt/Abfahrt Anpfiff

Training immer, 17.30 Uhr, montags (RW-Stadion) und mittwochs (Germaniaplatz). Bei Regen in der Sporthalle IGS.

 

Dann spielen sie eben gegen Jungs

Neuwieder F-Mädchen auf der Suche nach der Konkurrenz – Erfolg bei der Hallenkreismeisterschaft

Neuwied. Die weibliche Kicker-Konkurrenz ist dünn gesät für die F-Jugend-Mädchen des 1. FFC Neuwied. Das war auf dem grünen Rasen so und hat sich jetzt auch in der Halle nicht geändert. Da bleibt dem „schwachen Geschlecht“ nicht viel übrig als mit, oder besser gesagt, gegen die Jungs auf Torejagd zu gehen.
In der zweiten Runde zur Hallenkreismeisterschaft der F-Jugend in Windhagen konnten die Mädchen unter Beweis stellen, dass auch sie die Grundzüge des Fußballspielens beherrschen. Im ersten Spiel gegen Rheinbrohl lag man zwar mit einem Tor zurück, jedoch glich die spielstarke Sina Körper zwei Minuten vor Schluss zum verdienten 1:1-Endstand aus.
Im nächsten Spiel wartete Erpel als Gegner auf die Deichstädter. Spätestens nach dem Auftaktpunktgewinn gegen Rheinbrohl waren alle gewarnt, auch Mädchen können Fußball spielen. Kämpferich stark präsentierten sich die Mädchen gegen Erpel, mussten sich jedoch am Ende 0:2 den körperlich überlegenen Jungs geschlagen geben.
In der Partie gegen gegen St. Katharinen 1 war der FFC krasser Außenseiter, hatte die DJK doch all ihre bisherigen Spiele glatt gewonnen. Die Mannschaft wurde nun von den beiden Trainerinnen Alina und Andrea Welker umgestellt und Sina Körper hütete das Neuwieder Tor. Über Arbeitslosigkeit in der Hintermannschaft konnte sich der weibliche Nachwuchs nicht beschweren, und die Torfrau bewies, dass sie nicht nur eine gute Feldspielerin ist, sondern durch mit tollen Paraden zu begeistern weiß. Das Spiel endete „nur“ 3:0 für Katharinen und spätesten jetzt stand die ganze Halle hinter den Mädels aus der Deichstadt.

Im letzten Spiel gegen St. Katharinen II führte der FFC durch ein Tor von Finnja Lehnert, musste sich aber am Ende nach zwei individuellen Fehlern mit 1:3 geschlagen geben. „Das heute war eine super geschlossene Mannschaftsleistung alle haben gekämpft und ihr Bestes gegeben“, waren sich beide Neuwieder Trainerinnen einig. „Ein Dankeschön noch an die mitgereisten Eltern des 1. FFC Neuwied, die die Mannschaft tatkräftig unterstützt haben.“

Unsere F-Mädels haben auch vor den Jungs keine Angst.

Unsere F-Mädels haben auch vor den Jungs keine Angst.

Das Toreschießen ist nicht die Stärke der E-Jugend: Ob im Spiel oder vom Punkt

Neuwieder Fußballmädchen verpassten das Halbfinale bei der Rheinland-Endrunde in Zell knapp
Neuwied/Zell. Erst fehlten die Tore, dann kam noch ein ganz klein wenig Pech hinzu. Bei der Futsal-Rheinlandmeisterschaft im Hallenfußball in Zell/Mosel landeten die E-Mädchen des 1. FFC Neuwied etwas unglücklich auf dem achten Platz. „Da wäre mehr drin gewesen“, meint nicht nur FFC-Co-Trainer Paulo Rodrigues.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

E-Jugend in Zell/Mosel

Bereits im ersten Spiel gegen Altendiez ließen die jungen Neuwiederinnen zahlreiche Chancen ungenutzt und mussten sich mit einem torlosen Remis begnügen. Gegen den späteren Turniersieger SV Alzheim setzte es trotz einer tollen Partie von Torhüterin Sina Körper eine 0:2-Niederlage. Trotzdem waren die Chancen auf den Halbfinaleinzug noch gegeben. Brauchte das Team gegen die MSG Mehren doch nur einen 1:0-Erfolg, um unter die letzten Vier zu kommen. Als dann jedoch die etwas Unparteiischen in einer eher unübersichtlichen Situation auf absichtliches Handspiel und Strafstoß für Mehren entschieden, war die Begegnung eigentlich gelaufen. Neuwied machte auf und lief prompt in die Konter der Moselanerinnen. Die Gegentreffer zwei und drei waren da eigentlich nur noch die logische Konsequenz.
Trotzdem hätte es noch für Platz drei in der Vorrundengruppe gereicht, aber nach Tor- und Punktgleichheit mit Altendiez verlor man nicht nur dass Sechsmeter-Schießen gegen das Team aus dem Rhein/Lahn-Kreis, man zog auch im Strafstoß-Duell gegen die JSG Strimmig den Kürzeren. „Da machte uns die Nervosität doch einen Strich durch die Rechnung“, meint Trainer Jörg Niebergall. Und das Toreschießen war ja bereits in den Spielen nicht gerade unsere Stärke.“

Für Neuwied spielten: Sina Körper, Zoe Rudek, Carlotta Burger, Saiida Samadzay, Joelina Noll, Jasmina Akchiche, Zhara Adely, Julia Kelle, Lili Pause, Emely Herbig und Samira Tahiron.

© 2018 1. FFC Neuwied

Theme by Anders NorenUp ↑