E- und D-Juniorinnen aus Neuwied waren zu Gast beim Bundesliga-Schlager zwischen Leverkusen und Wolfsburg

 

Neuwied. Auf die richtige Ausrichtung einer Weihnachtsfeier hatten die Verantwortlichen des FFC Neuwied im vergangenen Jahr verzichtet. Dafür ging es für die E- und D-Mädchen aus der Deichstadt nun auf „große Fahrt“. Gemeinsam mit Eltern und Geschwistern besuchte der FFC-Nachwuchs das Bundesligaspiel zwischen Bayer 04 Leverkusen und dem deutschen Pokalsieger VfL Wolfsburg in der Leverkusener Bay-Arena.
Schon die Bahnfahrt bis nach Leverkusen entpuppte sich als echtes Abenteuer. Doch die Verspätung der deutschen Bahn hielt sich in Grenzen, man verpasste „nur“ einen Anschlusszug in Köln und war pünktlich ein halbe Stunde vor dem Anpfiff im Stadion. Und auch das Spiel konnte sich durchaus sehen lassen. Über 30 000 Fußballfans sahen einen souveränen Auftritt von Bayer Leverkusen. Nach Treffern von U21-Nationalspieler Julian Brandt (27.), Javier „Chicharito“ Hernandez (73.) und dem Ukrainer Wladlen Jurtschenko (87.) siegten die Gastgeber ungefährdet mit 3:0.
Da der Bahn-Haltepunkt in Leverkusen-Mitte nur rund 1000 Meter vom Stadion entfernt ist, bereitete auch der anschließende „Spaziergang“ zurück von der Bay-Arena zum Bahnhof den Nachwuchskickerinnen keine Probleme. Die Geselligkeit kam auch bei der Bahnfahrt bis nach Andernach nicht zu kurz. Froh war der rund 50-köpfige Tross dann aber doch, als er kurz nach Mitternacht, schon etwas müde, wieder in Neuwied ankam.